Neuigkeiten/Presse

Eine Landschaft – eine Entstehung – zwei Naturparke

Unter diesem Motto veranstalten die beiden Naturparke Rhein-Westerwald und Siebengebirge in diesem Jahr erstmalig ein gemeinsames Veranstaltungs-Duett. Dabei wollen wir uns mit interessierten Teilnehmern an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen Naturparkgrenzen-überschreitend den geologischen und biologischen Besonderheiten unserer unverwechselbaren Kulturlandschaft widmen. Beide Veranstaltungen sind kostenfrei.

Samstag, 09. Oktober 2021 von 10:00 – 14:00 Uhr

Eine Exkursion zum alten Bergbau von Rheinbreitbach

Von Rheinbreitbach führt die Tour hinauf nach Breite Heide ins Gebiet des ehemaligen Kupferberkwerks Grube Virneberg, über spektakuläre alte Hohlwege hinauf zum Auge Gottes. Um uns mit der Entstehung des Siebengebirges und des Rheintales zu beschäftigen, erklimmen wir den Gipfel des Leybergs und genießen eine grandiose Aussicht. Durch den Honnefer Graben geht es zurück nach Rheinbreitbach. Unterwegs gibt es viele Informationen zur Geologie und zum ehemaligen Bergbau in Rheinbreitbach sowie eine kleine Stärkung. Die Tour endet im Heimatmuseum von Rheinbreitbach.

Streckenlänge ca. 8 km, Schwierigkeitsgrad: mittelmäßig

Treffpunkt: Parkplatz Waldblick (Nähe Grube Virneberg) in Rheinbreitbach-Breite Heide

Anmeldung beim Naturpark Siebengebirge unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02241 13-2336

Samstag, 16. Oktober 2021 von 10:00 – 13:00 Uhr

Der Asberg - Lebensraum für seltene Flora und Fauna

Bei dieser Exkursion mit dem ehemaligen Biotopbetreuer des Landkreises Neuwied dreht sich alles um Flora und Fauna. Die 3-stündige Tour in das Naturschutzgebiet „Asberg“ führt vom Parkplatz über den Rundweg um den Asberg zum Berggipfel. Das ehemalige Basaltabbaugelände bietet ein Mosaik von trockenen und feuchten, offenen und bewaldeten Biotopen und einen entsprechenden vielfältigen Lebensraum. Die Gelbbauchunke hat hier ihre zentrale Population mit Bedeutung auch für das angrenzende Siebengebirge. Mit offenen Ohren und Augen entdecken wir die Tiere und Pflanzen und beschäftigen uns mit den Auswirkungen der Verbuschung und des Klimawandels auf den wertvollen Biotopkomplex.

Streckenlänge: 5 km, Schwierigkeitsgrad: mittelmäßig

Treffpunkt der Tour ist der Wanderparkplatz an der Kreuzung L253/L252 in Kalenborn.

Anmeldung beim Naturpark Rhein-Westerwald unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder 02631 9566036.

Bei beiden Veranstaltungen werden festes Schuhwerk, wetterangepasste Kleidung und das Mitbringen von Getränken empfohlen.


- Pressemitteilung des Naturparks Rhein-Westerwald vom 14.09.2021 -