Nachhaltige Entwicklung

Nachhaltige Regionalentwicklung wird im Zusammenhang mit der Globalisierung immer wichtiger und ist zentrale Aufgabe von Naturparken. Dabei gilt es, den Naturpark zukunftsfähig für das Wohl der Bevölkerung zu entwickeln, indem die regionale Wertschöpfung gefördert und der Schutz der Natur mit deren Nutzung in Einklang gebracht wird – wichtige Zukunftsaufgaben für den Naturpark Rhein-Westerwald.

Nachhaltigkeit oder nachhaltige Entwicklung wird seit der Konferenz der Vereinten Nationen in Rio de Janeiro im Jahr 1992 und in sich anschließenden politischen Debatten immer wichtiger und ist ein zentrales Leitbild im 21. Jahrhundert. Wird nachhaltige Entwicklung auf regionaler Ebene diskutiert, dann wird von nachhaltiger Regionalentwicklung gesprochen. Seit Anfang der 2000er Jahren wird die nachhaltige Regionalentwicklung immer stärker auf Ebene der Naturparke diskutiert und fand Eingang in das Bundesnaturschutzgesetz und auch in in das Landesnaturschutzgesetz von Rheinland-Pfalz. Naturparke sollen - so der gesetzliche Auftrag - nachhaltig entwickelt werden. Zentral bei der nachhaltigen Regionalentwicklung ist, dass die ökonomische, soziale und ökologische Dimension konsequent zusammen gedacht wird. 

iserbachschleifeEin Beispiel für ein Projekt des Naturparks im Bereich der nachhaltigen Regionalentwicklung ist der Wanderweg "Iserbachschleife". Aber was hat nun wandern mit nachhaltiger Regionalentwicklung zu tun? 

Ökologisch gesehen, findet eine Besucherlenkung statt. Da die Iserbachschleife ein zertifizierter Premiumweg ist, besteht die Chance, dass viele Wanderer diesen Weg wandern möchten. Andere Wege werden damit weniger frequentiert, was bedeutet, dass in anderen Bereichen Natur und Umwelt geschont werden können. Durch das Wandererlebnis auf der Iserbachschleife kann zudem durch das bewusste Naturerlebnis ein Verständnis für Natur und Landschaft geschaffen werden, was in den Alltag hineinwirken kann. 

Ökonomisch gesehen kann der Wandertourismus einen Beitrag zur regionalökonomischen Entwicklung leisten. Die Iserbachschleife führt bewusst an regionaler Gastronomie und Hotellerie vorbei - die Wanderer können sich von der Wanderung stärken und, wenn gewollt, auch in der Region übernachten. Damit wird über den Touristen Wertschöpfung für die Region erreicht. 

Aber auch aus sozialer Perspektive leistet die Iserbachschleife einen Beitrag zur Nachhaltigkeit: Wandern mit der Familie oder in einer kleinen Gruppe fördert den Austausch und das Verständnis füreinander - das Naturerlebnis auf der Iserbachschleife wird zu einem gemeinsamen, verbindenden Erlebnis.