Naturpark schützen

Lebensraum für Pflanzen & Tiere

Mit der Aktion Grün hat das Land Anfang 2017 ein neues Förderprogramm zur Sicherung der Biodiversität aufgelegt. Im Rahmen der Umsetzung hat der Naturpark in Abstimmung mit dem Biotopbetreuer des Kreises, Herrn Günter Hahn, Projekte gemeldet, die kurzfristig umgesetzt werden konnten. Im Dezember 2017 erhielt der Naturpark den Zuwendungsbescheid zur „Entwicklung von mageren Flachland Mähwiesen als Orchideenstandorte“ in der Ortsgemeinde Melsbach. Aufgrund der Lage im FFH-Gebiet, des Potenzials der Fläche und der Seltenheit des Biotoptyps wurde die Pflegemaßnahme zu 100 % durch das Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Vor über 30 Jahren befanden sich im Projektgebiet noch bunte Wiesen und Böschungen mit vielen Schlüsselblumen, Akeleien, Glockenblumen und wilden Orchideen. Deren Samen und Knollen halten sich noch lange im Boden. Mit der Aufgabe der Grünlandnutzung verbuschten die Streuobstwiesen und Hangböschungen zunehmend.

Die großflächigen Freistellungs- und Rodungsarbeiten wurden Im Januar/Februar 2018 durchgeführt. In Handarbeit, mit Motorsense und Motorsäge, wurden die Flächen freigestellt und das Schnittgut entfernt.

  • bestand-1
  • c_rodungsarbeiten-1
  • mahsarbeiten
  • orchideen-1
  • orchideen-2

Zur Reduzierung der Stockausschläge erfolgte zunächst im Frühsommer eine Mahd der freigestellten Bereiche, die Mahd der Gesamtfläche im Spätsommer.

Die nachhaltige Folgepflege in den nächsten Jahren soll größtenteils durch eine naturschutzfachlich gestützte Beweidung in Kombination mit Mahdarbeiten erfolgen.
Bis zur Herstellung des Wiesentyps sind in den nächsten Jahren noch viele Pflegegänge erforderlich.

Das Entwicklungspotenzial der Fläche für den Naturschutz ist sehr hoch: günstige Standortbedingungen ohne nitrophile Anzeiger (keine Anzeichen von Einträgen düngender Wirkung), gute Wiederherstellbarkeit in kurzem Zeitraum, der entwickelbare Biotoptyp ist selten, bietet seltenen und speziellen Pflanzen- und Tierarten Lebensraum und fungiert als Trittsteinbiotop für den Biotopverbund.

Damit wilde Orchideen, bunte Blumen, Schmetterlinge, Eidechsen und Vögel zumindest in solchen Kleinoden überleben können, dem Insektensterben entgegen gewirkt wird und wir uns an die Schönheit der Wiesen erfreuen können, stellt die Entwicklung von mageren Flachland Mähwiesen als Orchideenstandorte ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung Biodiversität im Naturpark dar.