Die Iserbachschleife - Premiumwandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Wandern liegt im Trend: Immer mehr Menschen, egal ob jung oder alt, haben das Wandern als Hobby neu entdeckt. Und die Wanderer von heute sind anspruchsvoll: Wanderwege, die sich aufgrund ihres Wegeverlaufs durch eine hohe Erlebnisqualität auszeichnen, sind gefragter denn je. Um den Wanderern ein weiteres Highlight im Naturpark Rhein-Westerwald zu bieten, entwickelt die Verbandsgemeinde Rengsdorf in Kooperation mit dem Naturpark den neuen Rundwanderweg Iserbachschleife, der noch in diesem Jahr fertiggestellt und zertifiziert werden soll.

Der Vorsitzende des Naturparks Carl Fürst zu Wied freut sich gemeinsam mit Landrat Rainer Kaul darüber, dass mit der Iserbachschleife der erste Naturpark-Weg umgesetzt wird – weitere Wege sollen in naher Zukunft folgen. Hans-Werner Breithausen, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rengsdorf, betont die gute Zusammenarbeit mit dem Naturpark und dessen finanzielle Unterstützung, ohne die der Weg nicht hätte realisiert werden können.
„Gerade Premiumwege, die man sich in einem Tag gut erwandern kann, stellen eine perfekte Ergänzung zum bereits vorhandenen Wanderangebot in der Naturpark-Region dar", so Dr. Friedericke Weber, Geschäftsführerin des Naturparks Rhein-Westerwald. Premiumwandern ist für Wanderer interessant, weil die Wege bewusst auf schmalen, naturbelassenen Pfaden oder entlang von verwunschenen Bachtälern führen. So kann man hinter jede Ecke die eigentlich bekannte Landschaft immer wieder neu erfahren, gerade dies zeichnet Premiumwege aus, so die Geschäftsführerin.
iserbachschleifeMit Unterstützung von zahlreichen ehrenamtlichen Wegescouts wurde in diesem Frühjahr ein attraktiver Wegeverlauf im Kirchspiel Anhausen bis nach Isenburg gefunden. Für Monika Edling, die in der Verbandsgemeinde Rengsdorf für den Tourismus zuständig ist und das Projekt leitet, und für VG-Wegemanager Wilfried Dietz war es dabei besonders wichtig, auf die Ortskenntnis der Bevölkerung zurückzugreifen. Dadurch konnte die anspruchsvolle Aufgabe, einen zusammenhängenden Wanderweg auf vorhandenen und bereits genutzten Wegen, der sich durch besonders schöne Weitblicke und romantische Bachtäler auszeichnet, gestemmt werden. In den kommenden Monaten werden die Wegescouts wieder entlang der neuen Iserbachschleife unterwegs sein. „Die Wege müssen an manchen Stellen instand gesetzt und der Weg muss eindeutig in beide Richtungen mit dem Wällertour-Logo markiert werden", so Wilfried Dietz, der die Umsetzung vor Ort koordiniert. Spätestens im Herbst können die Wanderer den Rucksack packen und sich die 21 km lange Iserbachschleife erwandern.
Auf diesen Tag freuen sich alle am Projekt Beteiligten schon heute; denn Wanderungen im Naturpark Rhein-Westerwald sind schon etwas ganz besonders.