Die Römer im Naturpark

Im Naturpark Rhein-Westerwald können Sie das Leben der Römer hautnah miterleben!

Schon früh haben die Römer aufgrund der begünstigten klimatischen Lage am Mittelrhein die Region besiedelt und das Land nutzbar gemacht.


Die Grenze zwischen dem Römischen Reich und dem freien Germanien war der befestigte obergermanisch-raetische Limes, der bei Rheinbrohl in der Verbandsgemeinde Bad Hönningen beginnt und über die Höhen des Westerwaldes und Taunus zum Main und schließlich bis zur Donau verlief. Der Limes war insgesamt circa 550 Kilometer lang. Entlang der Strecke waren rund 900 Wachtposten und zahlreiche Kastelle errichtet. Diese dienten vor allem dazu, die fruchtbaren Gebiete im Neuwieder Becken und der Rhein-Main-Region abzusichern. Der Limes bestand vom 1. bis Mitte des 3. Jahrhunderts nach Christus.
Die heute vorhandenen Überreste des Limes sind das längste und bekannteste archäologische Bodendenkmal in Deutschland. Im Jahr 2005 wurde der Obergermanische-Raetische Limes als Teil des neuen Welterbes „Grenzen des römischen Reichs" in die Liste der UNESCO-Welterbe aufgenommen.

An zahlreichen Orten können Sie im Naturpark Rhein-Westerwald den Limes erkunden, wie im Erlebnismuseum „RömerWelt", anhand von rekonstruierten Wachtürmen, Wällen und Palisaden oder entlang des Römer- und Keltenwanderwegs bei Neuwied.

 


erleben 52Im Erlebenismuseum „RömerWelt am Caput limitis" wird die römische Geschichte für Jung und Alt wieder lebendig! Wie schwer ist ein Kettenhemd? Oder wie sah der Tagesablauf in einem Römerkastell aus? In der „RömerWelt" kann die ganze Familie die Welt der Römer und den Alltag und das Leben der Römer vor rund 2.000 Jahren erleben!

Informationen
RömerWelt am Caput limitis
Arienheller 1
56598 Rheinbrohl, Internet: http://www.roemer-welt.de 

 

erleben 17Im Naturpark Rhein-Westerwald können Sie an vielen Stellen auf Überreste des Limes beziehungsweise dessen Rekonstruktionen treffen. Rekonstruierte Römertürme oder Wachtürme machen den Limes erlebbar und sind an folgenden Orten zu besichtigen:

  • Bad Hönningen: Rekonstruierter Römerturm in der Nähe der Rheinfähre an der L87. Informationen erhalten Sie hier
  • Rheinbrohler Wald: An der Limesschule im Rheinbrohler Wald finden Sie neben dem rekonstruierten Wachtposten, von dem Sie eine wunderbare Aussicht in das Rheintal und die nahegelegene Eifel haben, auch noch die Überreste von Doppelturmfundamenten sowie eine eindrucksvolle Rekonstruktion der Palisadenwände. Informationen erhalten Sie hier.
  • Neuwied-Oberbieber: Der Wachposten am Wingertsberg in Oberbieber. Informationen erhalten Sie hier.
  • Kleinkastell-Anhausen. Informationen erhalten Sie hier
  • Limes-Palisaden bei Melsbach. Informationen erhalten Sie hier

Auf dem RömerWeltWeg, der an der RömerWelt in Rheinbrohl startet, gibt es neben einem rekonstruierten Römerturm sowie Palisadenwänden auch Überreste des Limes zu entdecken. Weitere Informationen über den Wanderweg erhalten Sie hier.

Entlang des Römer- und Keltenwanderwegs, bei der Stadt Neuwied, können Sie die Überreste eines römischen Kleinkastells sowie von Römertürmen auch keltische Hügelgräber entdecken. Weitere Informationen über den Wanderweg erhalten Sie hier.