Naturpark für Kinder

Der Naturpark Rhein-Westerwald hat auch für die kleinen Entdecker und Naturliebhaber einiges zu bieten! Ob auf dem Naturerlebnispfad in Dürrholz die Natur auf dem Barfußpfad erkundet wird, Burgruinen entdeckt oder im Wasserpark Feldkirchen Staudämme gebaut werden – im Naturpark Rhein-Westerwald kommt keine Langeweile auf!


Draußen aktiv sein - Entdeckungstouren, Wanderungen, Naturerlebnispfade, und der Klettersteig


Auch für die kleinen Wanderer gibt es im Naturpark Rhein-Westerwald einiges zu entdecken und zu erleben. Die kindgerechten Zwergenwege bieten abwechslungsreiche Wanderwege rund um Rengsdorf. Schnüren Sie mit Ihren Kindern die Wanderschuhe und verbringen Sie eine schönen Wandertag auf unseren Zwergenwegen „Wasserspaß und Wildgehege", „Fledermaus im Laubachtal", „Apfelweg am Kräutergarten". Die Zwergenwege eignen sich für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter, aber auch für Familien mit Kleinkindern. Auf den Wegen werden die Kinder durch Zwerge begrüßt. Die Wege bieten kleine Erlebnisse und Informationen für die kleinen Wanderer am Wegesrand.

Weitere Informationen über die Zwergenwege erhalten Sie hier oder in der Tourist-Info „Rengsdorfer Land":
Westerwaldstraße 32-34, 1. OG, Zimmer 20
56579 Rengsdorf
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Internet: www.rengsdorfer-land.de

Wie weit springt ein Hase? Welche Tiere leben in alten Baumstämmen? Wieviel wiegt eigentlich Holz und wie sieht ein Ameisenhaufen aus? Der spannende Naturerlebnispfad für die ganze Familie lässt die Begeisterung für Natur und Umwelt spielend wachsen. Viele interaktive Spielelemente vermitteln spannende Zusammenhänge rund um das Thema Natur. Gerne können Sie den Naturerlebnispfad auch in Kleingruppen mit einer Führung erleben.

Informationen erhalten Sie hier oder bei der Ortsbürgermeisterin von Dürrholz, Frau Anette Wagner
Tel.: 02684- 850 750
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.duerrholz.com 

erleben 13Am Hölderstein im Puderbacher Land kann das Grenzbachtal aus einer luftigen Perspektive bestaunt werden. Am Klettersteig können die kleinen Kletterer (ab 8 Jahren) ihre Kletterkünste testen! Abenteuer pur für die ganze Familie.

Die Nutzung des Klettersteiges erfolgt auf eigene Gefahr. Auf die notwendige Kletter-Ausrüstung wird ausdrücklich hingewiesen.

Informationen über den Klettersteig „Hölderstein" erhalten Sie bei der Touristinformation Puderbacher Land:
Hauptstrasse 13
56305 Puderbach
Tel.: 02684/858-160
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://puderbacher-land.de


Der Natur ganz nah sein

Der Natur auf der SpurIm Jahresprogramm "Der Natur auf der Spur" des Naturparks Rhein-Westerwald und des Forstamtes Dierdorf gibt es viele Angebote für Kinder, wie zum Beispiel Ferienfreizeiten oder Naturerlebnistage.

Hier erfahren Sie mehr. 

 

 

 

Neues erfahren - Museen im Naturpark und der Zoo Neuwied

erleben 14Im Naturpark Rhein-Westerwald gibt es zahlreiche Museen zu entdecken. Weitere Informationen zu den spannenden Museen finden Sie hier

 

 

 

 

Im größten Zoo von Rheinland-Pfalz gibt es zahlreiche einheimische Tiere aus dem Naturpark wie Schleiereulen, Wildkatzen oder Rehe zu sehen. Aber auch nicht heimische Tiere, wie die grauen Riesenkängurus aus Australien, Pinguine und Schildkröten sind im Neuwieder Zoo zuhause. Die Zooschule bietet zahlreiche spannende Führungen für Gruppen und Schulklassen. Besuchen Sie den Zoo in Neuwied!


Informationen erhalten Sie hier oder bei der Tourist-Information Neuwied
Langendorfer Str. 110
56564 Neuwied
Tel: 02631/802-5555
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.neuwied.de 


Auf den Spuren von Rittern und Burgfräulein - Burgen im Naturpark

Gruselig wird es in der Burg Linz und deren Folterkammer. In einer Ausstellung von diversen Folterinstrumenten läuft einem noch heute der eine oder andere eiskalte Schauer den Rücken herunter. In der römischen Glashütte zeigen Glasmacher am 1.200 Grad heißen Glasofen mit Werkzeugen, die schon vor 2.000 Jahren benutzt wurden, die alte Handwerkstechnik. Ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie! Weitere Informationen über die Burg Linz und die Folterkammer erhalten Sie bei der Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH im Rathaus der Stadt Linz am Rhein
Tel.: 02644/2526
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.linz.de 

Wie lebten die Ritter und das Burgfräulein in der Burg Reichenstein? Während einer spannenden Führung durch die Burgruine werden Einblicke in das Leben auf einer Burg und deren Geschichte erlebbar.

Informationen für eine Burgführung erhalten Sie bei der Touristinformation Puderbacher Land
Hauptstrasse 13
56305 Puderbach
Tel.: 02684/858-160
Internet: http://puderbacher-land.de und http://www.burgruine-reichenstein.de 

Die Burgruine ist nur mit einer Führung zu besichtigen!


Die römische Geschichte hautnah erleben


Das Römererlebnis erwartet Sie und Ihre Familie in der RömerWelt in Rheinbrohl. Wie schwer ist ein Kettenhemd oder wie sah der Tagesablauf in einem Römerkastell aus? In dem Erlebenismuseum „RömerWelt am Caput limitis" wird die römische Geschichte für Jung und Alt wieder lebendig! Hier können sie den Alltag und das Leben der Römer am römischen Grenzwall Limes vor rund 2.000 Jahren erleben.

Weitere Informationen erhalten Sie hier oder bei der Tourist-Information Bad Hönningen
Neustraße 2a
53557 Bad Hönningen
Tel.: 02635 2273, Internet: http://bad-hoenningen.de oder http://www.roemer-welt.de 

erleben 17An einigen Stellen im Naturpark lassen sich Überreste des Limes oder rekonstruierte Wachtürme finden. Besonders lohnenswert ist der Besuch der Wachposten in Bad Hönningen (an der L87 in der Nähe der Rhein-Fähre) und im Rheinbrohler Wald an der Limes Schule. Dort können auch rekonstruierte Turmreste und Palisadenwände entdeckt werden.

Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Bad Hönningen
Neustraße 2a
53557 Bad Hönningen
Tel.: 02635 2273
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://bad-hoenningen.de

Auch im Heimbach-Weiser Wald oder in Oberbieber (Wingertsbergstraße, Oberbieber) finden Sie rekonstruierte Wachtürme und Überreste des Limes.

Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information Neuwied
Langendorfer Str. 110
56564 Neuwied
Tel: 02631/802-5555
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Internet: www.neuwied.de


Besonderes vor Weihnachten und im Winter

Beliebtes Rodelziel im Naturpark Rhein-Westerwald ist der Malberg in Hausen/Wied (Ortsteil Hähnen). Vom Malberg hat man nicht nur im Winter einen fantastischen Blick ins Wiedtal bis weit in den Vorderen Westerwald. Bis vor wenigen Jahren befand sich an der Malberg-Hütte die einzige Skipiste im Vorderen Westerwald. Heute wird die ehemalige Piste im Winter vor allem als Rodelstrecke für kleine und große Rodler genutzt. 

Informationen, auch über die aktuelle Schneelage, erhalten Sie beim Touristikverband Wiedtal e. V.
Neuwieder Straße 61
56588 Waldbreitbach
Telefon: 02638 - 4017
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.wiedtal.de

Jedes Jahr vor Weihnachten ist das Weihnachtskrippendorf in Waldbreitbach Anziehungspunkt für Klein und Groß. Die weltweit größte Naturwurzelkrippe, das Adventkalenderhaus, die Weihnachtspyramide, der schwimmende Adventkranz auf der Wied, das Glockenspiel, lebensgroße Holzfiguren oder der Christkindchenmarkt lassen die Herzen der Kinder vor Weihnachten höher schlagen.

Informationen über das Weihnachtsdorf Waldbreitbach erhalten Sie beim Touristikverband Wiedtal e. V.
Neuwieder Straße 61
56588 Waldbreitbach
Telefon: 02638 - 4017
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.wiedtal.de